OBERVELLACH 2008

Bericht: Peter D.
Fotos: Bernhard, Franz, Horst & Peter

 

Bereits zum 2. Mal trafen sich einige Serenos am Wochenende um den 4. Oktober in Obervellach im Mölltall zu einem Mountainbikewochenende. Waren es im Vorjahr noch 8 Serenos, so nahmen diesmal 14 Mitglieder teil. Treffpunkt am Freitag abend war das Almstüberl, wo wir alle gemeinsam zu Abend gegessen haben.

Unsere erste Tour am Samstag führte uns flußabwärts entlang der Möll bis zur Techl, ein steiler Forstweg über 7 km, der durch eine wildromantische Schlucht führte...

...und am Sonntag ging´s dann bei wunderschönem Herbstwetter hinauf auf knappe 2.000 m Höhe zum Fraganter Schutzhaus.

Begleitet und perfekt betreut wurden wir von Bernhard´s Eltern, Gertraud und Horst Weixelbraun, denen wir auf diesem Wege nochmals auf das allerherzlichste danken wollen.

Der Wetterbericht für dieses Wochenende war zwar sehr positiv, nur konnte man es bei der Hinfahrt nicht wirklich glauben. In der Steiermark überraschte uns starker Schneefall und Franz & Franz belegten einen Stockerlplatz. Sie erreichten den hervorragenden 3. Platz beim "Mitdemautohängenbleiben" auf dem Katschberg...

...und damit alle später Ankommenden das Almstüberl in Obervellach nicht übersehen, hat Horst W. die Einfahrt vorbildlich markiert :-))


Ursprünglich wollten wir am Samstag auf die Fraganter Hütte und am Sonntag auf die Teuchl, aber aufgrund der Wettersituation haben wir die Reihenfolge umgedreht. Letztendlich eine sehr gute Entscheidung, denn das Wetter wurde von Stunde zu Stunde schöner. So ging´s am ersten Tag in die Teuchl, eine nette Einfahrtour mit einer Gesamtlänge von rd. 35 km und ca. 700 hm.

Gleich zu Beginn gab´s jedoch ein paar kurze Schiebepassagen und wirklich nette Trails.

Diese Passage ist für Pfützenverweigerer und sonstige Drecklackenausweicher wohl eher nicht geeignet :-))

Und nach so einer angenehmen Tour gab´s als Abschluß das "Weixelbraun´sche Garagenbier".

Wer jetzt nur an ein Flascherl Bier denkt, liegt natürlich völlig falsch, denn Horst und Gertraud haben dazu Kärntnerwurst, Liptauer, Bauernbrot und jede Menge Schnaps und Tee und Schnaps und Tee und dazwischen Bier und Schnaps und Tee aufgetischt. Na ja, irgendwann, nach Schnaps und Tee und Schnaps und......wurscht, ging´s zum Frischmachen ab in die Dusche und bald darauf mit dem Hüttentaxi hinauf zur wirklich urigen Launsberger Hütte auf einen zünftigen und lustigen Hüttenabend.

Und was soll schon auf einen lustigen Hüttenabend folgen?
Wie kann es anders sein?
KAISERWETTER am nächsten Tag. Perfekte Bedingungen für eien Tour auf kmappe 2.000 m Höhe - hinauf zur Fraganter Schutzhütte.

Die Tour führte und von Obervellach ca. 7 km der Möll entlang nach Flattach und von dort auf einer steilen Asphaltstraße und darauffolgender Forststraße ca. 10 km - ohne ein einziges Flachstück - bergauf.

Und was danach folgte, war Moutainbikegenuß pur - die Rollbahn. Die Rollbahn ist eine ehemalige Schienentraße, auf der früher das abgebaute Erz in den sogenannten Grubenhunten transportiert wurde. Heute ist die Rollbahn ein nahezu ebener Wanderweg, ca. 4 km lang - auf der einen Seite am Felsen entlang, auf der anderen Seite steil abfallend (Stürzen verboten). Und nachdem es die Tage zuvor geschneit hatte, verwandelte sich die Rollbahn zu einem Wintermärchen - absolut GEIL (mehr kann man dazu nicht mehr sagen).


Am Ende dieses wunderschönen Trails erwartete uns ein traumhaftes Bergpanorama - blauer Himmel - Sonne - weiße Gipfel - und nur noch ganz wenige Höhenmeter bis zu unserem Ziel, das Fraganter Schutzhaus.


Nach einer kräftigen Stärkung mit Kärntnernudeln, Speckknödel, Kaiserschmarrn und einem "Gipfelfoto" ging´s dann in rasanter Abfahrt über einen wunderschönen und teilweise äußerst steilen Trail (ist ja normalerweise im Winter auch der Aufstiegsweg und die Abfahrt für die Schitourengeher) hinab ins Tal.


Zwei Tage Mountainbiken hinterlassen natürlich gewisse Schmutzspuren am Bike und deshalb noch rasch in die Waschstraße und als Abschluß zur Mostschenke "Walter" auf eine Kärntnerjause.


Nach diesem perfekten Wochenende kann man nur sagen - Obervellach, 2009 sehen wir uns wieder!


 
 


zurück