B R E V E T    # 3


... jetzt ging es schön langsam an´s Eingemachte. Die 3. Qualifikationrunde
für PBP stand an. Der Brevet über 400 km.
Wir starteten diesmal um 7.00 Uhr in Wien Auhof und haben in den nächsten Stunden halb
Niederösterreich durchradelt.


Mittlerweile kennt man schon eine ganze Menge anderer Brevetteilnehmer und so wird noch kurz vor dem Start ein entspanntes Gespräch geführt. (In der Bildmitte im gelben Trikot der bisher Schnellste bei allen Brevets - Thomas Stindl aus Graz)


Thomas zählt zur erweiterten Weltspitze der Langstreckenfahrer und zieht natürlich wie immer mit sehr hohem Tempo vorne weg.
Aber unmittelbar hinterher - der mittlerweile schon bekannte "Sereno - Zug".

Während die Serenos den 300er in einer Gruppe gefahren sind, hat sich die Situation beim 400er doch etwas anders entwickelt.
Insgesamt gingen 37 Teilnehmer an den Start.
Bis zur Klammhöhe war das sogenannte Hauptfeld noch ca. 20 Personen stark. Nachdem der Serenozug das Tempo aber doch einigermaßen hoch hielt, fielen dann einige zurück und so blieben nur mehr 12 Fahrer übrig, die unser Tempo fuhren.

Diese Gruppe blieb bis Ottenschlag im Waldviertel zusammen. Die Pause bei der Kontrollstelle waren dem Michael und dem Sepp von den 2RadChaoten aber anscheinend zu lange und so fuhren die beiden die restichen 220 km alleine weiter und erreichten als 4te das Ziel. Peter D. kam in einer 4er Gruppe als 6ter ins Ziel und Kmety (der eine Panne hatte) und Gerold ließen auch nicht
lange auf sich warten. Zu guter letzt traf Christian (der diemal ein wenig Probleme mit der großen Hitze hatte) immer noch mit einer hervorragenden Zeit im Ziel ein.


Eine große Überaschung für alle Brevetteilnehmer waren jedoch unsere
Vereinmitglieder Anna und Bernd Pinzer.
Die beiden sind in der Nähe von Mitterndorf und bei Einbruch der Dunkelheit plötzlich am Straßenrand gestanden und haben uns angefeuert. Und als sie uns dann am Riederberg nochmals bejubelt haben, war das doch eine irrsinnige Motivation.
Dazu kann man nur sagen, das man sich solche Teammitglieder nur wünschen kann.


Alle Serenos haben das Ziel erreicht und wieder mit durchaus respektablen Ergebnissen - denn 400 km, mehr als 3.200 hm mit einem Schnitt von rund 30,2 km/h zu fahren ist doch sicherlich nicht schlecht, oder ???



Fortsetzung folgt .....



zurück