PARIS - BREST - PARIS 2007

 

Der Brevet Paris-Brest-Paris (PBP) ist ein 1.227 km langer Fahrradmarathon (Brevet). Start und Ziel sind im Pariser Vorort Guyancourt, der Wendepunkt ist die am Atlantik gelegene nordwestfranzösische Stadt Brest in der Bretagne.

 


Entstanden ist PBP aus dem gleichnamigen Radrennen für Profis und Amateure, das erstmals am 6. September 1891, also schon vor der Tour de France, und zuletzt 1956 stattfand.
Der Brevet (franz. Prüfung) findet alle vier Jahre statt, die nächste Austragung ist für 2011 vorgesehen.

Eine Besonderheit der Strecke ist, dass sie sehr hügelig ist. Es sind rund 10.000 Höhenmeter zu bewältigen. Da es zwischen Paris und Brest keine Berge gibt, verteilen sich die Höhenmeter auf mehr als 360 Anstiege.

Die steilsten Abschnitte sind sehr kurze Steigungen bei Rambouillet, die längsten - aber flacheren - Anstiege befinden sich auf dem Weg zum Roc'h Trévezel, dem mit 384 Metern über Meereshöhe höchsten Punkt der Strecke (und der Bretagne).

Der Brevet Paris-Brest-Paris ist ausdrücklich kein Rennen. Das Ziel der meisten Teilnehmer ist daher, die Strecke innerhalb der vorgegebenen Zeit (wahlweise 90, 84 oder 80 Stunden) zu schaffen.
Von den wenigen ehrgeizigen Radfahrern bewältigen die Schnellsten die Strecke in etwa 44 Stunden.
Der Kampf gegen die Müdigkeit und den Schlaf ist aber dabei oft schwieriger als die Anstrengung des Radfahrens.

 

 

Am Sonntag trafen sich alle österreichischen Teilnehmer zur Registrierung und zur technischen Radabnahme, denn jedes Fahrrad muss mit Licht ausgestattet sein und der Fahrer hat eine Warnweste mit sich zu führen.

Vom RCS waren Peter K. (Kmety), Michael, Gerold und Peter D. am Start. Betreut wurden die Serenos von Roswitha D.

 

Das RCS Team mit Betreuerin Roswitha

Plauderei mit Günther und Josef von den 2 Rad Chaoten

Auf dem Weg zur Anmeldung

Da der erste Startblock erst am Montag um 20:00 Uhr abgelassen wird, nutzt natürlich jeder noch die Zeit bis dahin aus, um zu relaxen, zu schlafen oder vielleicht auch noch einen kleinen Abstecher nach Paris zu machen.

 

 

Am Montag Nachmittag wird es aber ernst. Jene Teilnehmer, die um 20:00 und um 22:00 Uhr den Brevet starten, gehen zum Abendessen. Auf Grund der enormen Teilnehmerzahl gibt es natürlich entsprechende Warteschlangen beim Essen anstellen.

 

 

Und dann geht es los....
Knapp vor 20:00 Uhr säumen tausende Zuseher den Straßenrand, um die Randonneure anzufeuern. Es herrscht eine Stimmung wie bei der Tour de France. Und wie wir alle selbst bald bemerken werden, gehören die Straßen bis Brest und zurück in den nächsten Tagen uns. Unzählige Leute auf der Strecke feuern einen an und jeder ist in den nächsten Tagen der Held der Strasse.

 

 

Von den Serenos startet Michl am Montag um 20:00 Uhr, während Kmety, Gerold und Peter D. erst am Dienstag um 05:00 Uhr früh die Strecke in Angriff nehmen.

 

Michl's
Rennbericht

Peter D's
Rennbericht

Statements von
Gerold und PeterK

 

Nachdem Michl bereits in der Nacht auf Freitag in Guyancourt eingetroffen ist, erreichen die anderen Serenos - Peter + Peter sowie Gerold - am Freitag mittag unter großem Beifall der Zuseher das Ziel.
Paris - Brest - Paris => 1.227 Km und 10.000 Hm sind geschafft.

Insgesamt haben von den 5162 gestarteten Teilnehmer 3703 das Ziel erreicht.

 



PeterD, PeterK und Gerold L rollen ins Ziel

Die Radwelt hat auch berichtet (.pdf)

 

IMPRESSIONEN

Vor dem Start

 

Während des Brevets

 

Im Ziel

 


zurück