office@rc-sereno.at

24 Stunden Indoor MTB WM in Freistadt 21. Februar 2009

ein Bericht von Martin Bauer

233 Starter aus der Schweiz, Deutschland, Tschechien, Ungarn und Österreich gingen bei der 24h Indoor Mtb Weltmeisterschaft (weltweit einzigartig) in Freistadt OÖ an den Start.

Strecke…
2009 wurde die Strecke aufgrund der vielen Starter um 190 Meter auf gesamt 1040 Meter und zwölf Höhenmeter verlängert. Neue und bessere Hindernisse wurden vom Team Seal-Event in die Halle gezaubert.

WM Eröffnungsfeier
Am Samstag, 11.00 Uhr marschierten alle 233 Starter in den Nationen gereiht in die Messehalle Freistadt ein. Anschließend wurde die österreichische Bundeshymne gespielt und dazu die Fahne gehisst. Das große Highlight der Eröffnung war dann die Fahrerpräsentation. Alles 233 Starter wurden persönlich genannt und vorgestellt. So konnten sich auch die Zuseher ein Bild von jenen machen, die während dem Rennen immer vorbei zischten 🙂

Rennen…
Pünktlich um 13.00 Uhr erfolgte das Startsignal für die 8er Teams. Im Abstand von 10 Sekunden folgten die 6er, 4er, 3er, 2er Teams und zum Schluß die Einzelfahrer.
Wie zu erwarten war das Anfangstempo enorm hoch und so kam es zu beinahe Stürzen und Stürze. Nach ca. zwei Stunden legte sich die anfängliche Hektik und die Fahrer/innen fanden ihren Rhythmus.
Beschleunigen…Bremsen…Kurve links…Beschleunigen…Kurve rechts…Beschleunigen…
Überholmanöver…Entschuldigen…Bremsen…Kurve links…usw.

Sieger bei den 8er Teams wurde das Team Sexmagazin.eu mit 431 Runden.

Bericht vom 8er Team „Sexmagazin.eu“:
Leider reisten wir nur zu siebent an, da Andreas Bluska krank wurde.
Danke auch an Sexmagazin.eu für die tollen Sachen, die er uns zu Verfügung gestellt hat – dafür fuhren wir auch unter dessen Namen, der jede ½ Stunde zu hören war und ein jeder davon sprach.

Walter Wurdack und ich trafen uns am Fr. 20.2.09 vor der Unterkunftshalle, um uns einen guten Platz zu sichern. Das hatten wir gut hingebracht und danach gingen wir unserem leiblichen Wohl nach.

Am Abend kamen unsere Kollegen mit den wichtigen zwei Betreuerinnen Waltraud und Sandra, ohne die es sicher nicht so gut funktioniert hätte (Danke nochmals an die beiden).

Samstag nach gutem Frühstück im Hotel wurde das Lager bezogen, die Räder nochmals von unserem Fahrer und Mechaniker Werner durchgeschaut und danach ging es in die Halle, um den Kurs so richtig gut kennen zu lernen.

Punkt 13:00 Uhr durfte ich (Martin Bauer) als Startfahrer aus der ersten Reihe starten und fing gleich wie eine Rakete an. Fuhr die erste Runde in 2:58 (schnellste Runde im Rennen war 2:41, nicht von mir) und den anderen gleich in der ersten Runde eine halbe Runde davon, also ein guter Beginn für unser 7er Team.

Unser Team konnte Runde für Runde den Vorsprung vergrößern, das aber war nur möglich, da alle Fahrer von uns ihre ganze Kraft in jede einzelne Runde schmissen.

Da der Vorsprung immer größer wurde, entschieden wir uns, von ½ Std. auf 1 Std. Zeiten zu wechseln und dafür hatte jeder mehr Zeit, sich zu erholen und gute 4 Stunden zu schlafen.

Kurz vor einem Wechsel hatte unser Taborsky einen schweren Sturz in einer Kurve und konnte nicht mehr weiter fahren und so waren wir nur mehr sechs. Dafür hat Walter jetzt dort eine eigene Kurve nämlich das Taborsky Eck.

In gesicherter Position fuhren wir das Rennen locker weiter, denn es konnte uns nichts mehr passieren und so holten wir den 1. Platz bei der ersten 24 Sth. WM-Freistadt.

Alles in allem war es wieder eine gelungene Veranstaltung bei der weit über 3000 Zuseher wieder einmal über die Leistungen der Mountainbiker staunen konnten. Die Fahrer konnten sich 24 Stunden lang bei der Musik von DJ Mike, guter Verpflegung und den Anfeuerungsrufen der Zuseher austoben. 

Menü schließen